Schließen

Alfa Romeo in Luxemburg günstig kaufen | Lieferservice nach Luxemburg

Erste Klasse für Luxemburg – die Fahrzeuge von Alfa Romeo

Für Ihre Mobilität in und um Luxemburg sollten Sie auf Qualität setzen. Wie wäre es mit einem Modell von Alfa Romeo? Wie kaum ein anderer Hersteller zeigt Alfa Romeo seit vielen Jahren seine Stärken und wird immer wieder lobend in Tests erwähnt. Für Fahrten im Bereich Luxemburg eignet sich die Fahrzeugpalette perfekt, da für jedes Bedürfnis das passende Fahrzeug im Sortiment ist. Wir von Klos Automobile sind seit 1959 im Automobilhandel tätig und verstehen uns als ausgewiesene Experten für Alfa Romeo. Hinzu kommt, dass wir als Familienunternehmen tief in der Region um Luxemburg verwurzelt sind. Kurz gesagt: bei uns kaufen Sie Ihren Alfa Romeo vertrauensvoll und dürfen sich zudem auf jede Menge Serviceleistungen freuen.

Unser Angebot an Alfa Romeo ist vielfältig. Auf Wunsch liefern wir Ihnen Ihren neuen Alfa Romeo direkt nach Luxemburg oder in die Umgebung, gerne auch vor Ihre Haustür. Sie finden bei uns selbstverständlich Ihren Neuwagen oder eine günstige Tageszulassung, können aber auch mit einem Gebrauchtwagen oder Jahreswagen bares Geld sparen. Dass wir bei Gebrauchtfahrzeugen von Alfa Romeo einen umfangreichen Check übernehmen, versteht sich von selbst. Eine weitere Besonderheit ist die Übernahme Ihres aktuellen Gebrauchtfahrzeugs, gleich welchen Fabrikats und Baujahrs. Wir zahlen garantiert einen fairen Preis und bieten Ihnen zudem die Finanzierung Ihres Alfa Romeo in Luxemburg zu rekordverdächtig günstigen Konditionen. Meist ist noch nicht einmal eine Anzahlung erforderlich, um einzusteigen.

KLOS Automobile: günstige Fahrzeuge für Luxemburg (Stadt)

Luxemburg ist sowohl der Name einer Stadt als auch des umgebenden Großherzogtums. Das Land ist namensgebender Bestandteil der Benelux-Staaten und einer der wichtigsten Verwaltungssitze der Europäischen Union. Die bei weitem größte und wichtigste Stadt ist Luxemburg (Stadt) mit rund 116.000 Einwohnern. Der Ort ist besonders durch sein internationales Flair und einen Ausländeranteil von rund 70 Prozent gekennzeichnet. Charakteristisch ist die Gliederung in Oberstadt und und Unterstadt und damit einhergehend die Höhenunterschiede. Besiedelt war Luxemburg (Stadt) bereits in keltischen Zeiten und auch die Römer hinterließe ihre Spuren. Später stand die Stadt unter dem Einfluss von Trier, erlangte jedoch 1244 die Freiheitsrechte. Seit 1354 ist Luxemburg ein Herzogtum und war in den folgenden Jahrhunderten meist Teil der Niederlande. Kennzeichnend waren die enormen Befestigungsanlagen, die sich bis heute bestaunen lassen. Darüber hinaus lohnt sich ein Besuch in einem der vielen Museen und auch der Großherzögliche Palast sowie die Kathedrale Notre-Dame de Luxembourg gelten als sehenswert. Des Weiteren zeichnet sich das Stadtbild durch verschiedene große Brücken aus.

Unter ökonomischer Perspektive ist Luxemburg (Stadt) vor allem ein Finanzplatz und Standort für Privatbanken und Captive-Rückversicherungen. Darüber hinaus ist die Baubranche ausgeprägt und auch der weltgrößte Stahlhersteller hat seinen Sitz in Luxemburg (Stadt). Zuletzt ist auch die aufkommende IT-Industrie zu nennen. Zu erreichen ist Luxemburg (Stadt) von Deutschland aus mit dem Zug, der auch Verbindungen in Richtung Frankreich und Belgien ermöglicht. Ferner treffen hier diverse inländische Autobahnen aufeinander. Straßenverbindungen von und nach Deutschland existieren über die Bundesstraßen B257, B406, B49 sowie die Verlängerung der Autobahn A64.

Seit 1959 ist KLOS Automobile nun schon auf dem Markt für Automobile. Was als „Waldgarage“ begann, besteht mittlerweile in sechs Filialen im gesamten Westen Deutschlands. Selbstverständlich arbeiten wir gerne auch für unsere Kundinnen und Kunden in Luxemburg (Stadt) und Umgebung, was Orte wie Grevenmacher, Esch oder auch Dudelange und Echternach einschließt. Zu unserem Service gehören sowohl die Beratung und Reparaturen und Wartung als auch die Lieferung zu Ihnen nach Haus. Sie erhalten bei uns Neuwagen und günstige Tageszulassungen aber auch Gebrauchtfahrzeuge und Jahreswagen. Härzlëch wëllkomm.

Wenn es einen Automobilhersteller mit Kultcharakter gibt, dann ist die Alfa Romeo. So existieren mit den so genannten „Alfisti“ Fans, die sich durch besondere Treue und Verbundenheit zur Marke auszeichnen. Wer einen Alfa Romeo erwirbt, setzt teilweise auf Buchstabenkombinationen wie „AR“ für Alfa Romeo oder auch „QV“ für das grüne Kleeblatt (Quadrifoglio Verde), das lange Zeit als Logo im Motorsport fungierte. Wenngleich Alfa Romeo seit vielen Jahren zu Fiat gehört, genießen die Turiner den Ruf einer durch und durch eigenständigen Marke. Gegründet wurde das Unternehmen in Mailand.

Historisches rund um Alfa Romeo

1910 markiert die Geburtsstunde des Herstellers Alfa Romeo in Mailand. Das Werk, in dem die ersten Fahrzeuge vom Band rollten, war schon 1906 errichtet worden und diente zunächst dem französischen Hersteller Darracq. Die Società Anonima Lombarda Fabbrica Automobili wurde sogleich mit A.L.F.A. abgekürzt und präsentierte noch im Jahr der Firmengründung den 24 HP als erstes eigenständiges Fahrzeug. Im Rahmen des Ersten Weltkriegs übernahm die Accomandita Ing. Nicola Romeo & Co. das Zepter bei Alfa und stellte das Unternehmen auf Rüstung um: 1920 entstand der Name Alfa Romeo, geriet jedoch immer wieder in finanzielle Schieflage und wurde zwischenzeitlich sogar verstaatlicht.

Auch nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs blieb Alfa Romeo in staatlicher Hand und fing bereits 1946 wieder mit der Produktion ziviler Fahrzeuge an. Die folgenden Jahrzehnte waren maßgeblich für den heutigen Status als Hersteller sportlicher Premium-Fahrzeuge. Zunächst erschien der Alfa Romeo 1900, danach – wir schreiben das Jahr 1954 – die Giulietta und dann 1962 die Giulia. In dieser Zeit kooperierten die Italiener mit Renault und dem deutschen Hersteller NSU und ist seit den 1960er Jahren auch in Deutschland vertreten. In den 1970er Jahren tat sich die Marke erneut durch herausragende Designs unter der Bezeichnung „La Linea“ und der stilprägenden Keilform hervor, konnte sich allerdings in wirtschaftlicher Hinsicht nicht aus der Problemzone bewegen. So kam es, dass Ende 1986 Fiat die Ägide übernahm und der Firmensitz von Mailand nach Turin wanderte. 2007 wurde Alfa Romeo wieder zur Aktiengesellschaft. Zeitgleich wurde die Modellvielfalt reduziert und man konzentrierte sich vor allem auf das Premium-Segment mit bahnbrechenden Sportwagen sowie seit 2017 erstmals einem SUV.

Alfa Romeo und die Triumphe im Motorsport

Beleuchtet man die frühe Unternehmensgeschichte von Alfa Romeo, so lässt sich diese als einziger Triumphzug im Motorsportbereich bezeichnen. Schon das erste Modell wurde bei der prestigträchtigen Targa Florio eingesetzt und 1923 glückte einem Alfa Romeo RL der Doppelsieg bei diesem Rennen. 1925 wurde die Marke der erste Weltmeister in der Automobilgeschichte, da dieser Wettbewerb erst in diesem Jahr aus der Taufe gehoben wurde. Zu dieser Zeit war auch Enzo Ferrari ein Angestellter bei Alfa Romeo, verließ das Unternehmen jedoch noch in den 1920er Jahren. Motorsporterfolge stellten sich auch nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ein. Die ersten beiden Weltmeisterschaften der Formel 1 gingen an die Italiener und nahmen wie Fangio oder Farina stehen bis heute in der „Hall of Fame“ des Motorsports. Ab den 1970er Jahren verlegte sich Alfa Romeo auf das Liefern von Motoren für andere Teams wie McLaren oder Brabham und kehrte in den 1980er Jahren in den Formel 1- Zirkus zurück. Seit 2019 ist sogar ein Alfa Romeo Racing Team in der F1 aktiv.

Innovationen aus dem Hause Alfa Romeo

Den besonderen Status, den Alfa Romeo bis heute in der Autowelt genießt, verdankt das Unternehmen auch seine Innovationskraft. Die Designs von Walter de Silva und Andreas Zapatina aus den 1990er Jahren gelten bis heute als herausragend und in diese Dekade fällt auch die Präsentation des ersten Kombis mit Linienführung eines Coupés. Des Weiteren gilt Alfa Romeo als Erfinder des Common-Rail-Turbodieselmotors, der im 156 debütierte. In früheren Jahren trugen sich die Ingenieure bei Alfa Romeo mit der erstmaligen Verwendung von zwei Doppelvergasern und der Transaxle-Bauweise in die Geschichtsbücher ein, aktuell sind die MultiAir-Motoren mit voll variabler Einlassventilsteuerung zu nennen.

Die derzeitige Modellpalette bei Alfa Romeo

Die aktuelle Modellpalette bei Alfa Romeo markiert einen Rückgriff auf die glorreiche Vergangenheit. In der Kompakt- und Mittelklasse wurden sowohl die Giulietta als auch die Giulia wiederbelebt und mit modernster Technik ausgestattet. Ebenfalls bietet Alfa Romeo den 4C als rasanten Sportwagen und mit dem Stelvio erstmals auch ein SUV.