Schließen

Alfa Romeo Neuwagen in Trier günstig kaufen | Lieferservice nach Trier

Sind Sie schon bald mit einem Alfa Romeo Neuwagen in Trier unterwegs?

Mit einem Alfa Romeo Neuwagen in Trier verbinden Sie einen enormen Anspruch an Qualität mit Effizienz und überzeugendem Design. Seit vielen Jahrzehnten steht der Hersteller für erstklassige Fahrzeuge, die wie geschaffen für den Stadtverkehr von Trier und Fahrten in der Umgebung sind. Wir von Klos Automobile bieten Ihnen eine große Auswahl an Alfa Romeo Neuwagen und liefern Ihnen das ausgewählte Modell auf Wunsch direkt zu Ihnen nach Trier. Selbstverständlich räumen wir unseren Kundinnen und Kunden attraktive Rabatte ein. Wie Ihr Alfa Romeo Neuwagen motorisiert, lackiert oder ausgestattet sein soll, entscheiden Sie allein. Wir beraten Sie gern und finden gemeinsam mit Ihnen die passende Lösung für Ihre Mobilität rund um Trier.

Wenn Sie sich für einen Alfa Romeo Neuwagen entscheiden, erhalten Sie ein rundum ausgereiftes Modell. Der Vorteil eines Neuwagens liegt darin, dass die aktuellen Assistenz- und Sicherheitssysteme an Bord sind. Ihre Fahrten in Trier zeichnen sich durch hohen Komfort und ein Maximum an Individualität aus. Hinzu kommt, dass wir Sie mit einer mehr als 60-jährigen Erfahrung im Automobilbereich kompetent beraten und Ihnen gerne die Vorteile der unterschiedlichen Alfa Romeo Neuwagen Modelle für Trier erläutern. Übrigens braucht Ihre Mobilität in Trier nicht teuer auszufallen. Wie wäre es mit einer Finanzierung ohne Anzahlung und zu geldbeutelschonenden monatlichen Raten? Oder mit einer In-Zahlung-Nahme Ihres bestehenden Gebrauchtwagens? Die Möglichkeiten sind vielfältig, lernen Sie uns kennen.

Ob gebraucht oder neu in Trier: KLOS Automobile

110.000 Einwohner machen Trier zur viertgrößten Stadt des Bundeslandes Rheinland-Pfalz. Geht es jedoch um das Alter, so rangiert die Stadt an der Mosel auf dem ersten Rang und gilt als älteste Stadt Deutschlands. Während der Römerzeit war hier nicht nur ein Heereslager, sondern eine florierende Stadt, was bis zum heutigen Tag gut dokumentiert ist. Die bekannteste Sehenswürdigkeit ist die Porta Nigra, ein altes Stadttor aus dem Jahr 170. Natürlich zählen viele Gebäude seit Jahren zum UNESCO Weltkulturerbe, was auch das Amphitheater oder die Überreste der alten Therme einschließt. Augusta Treverorum, wie die Stadt in römischer Zeit hieß, hat sich seinen Ruf auch in späteren Jahrhunderten bewahrt. Sehenswert sind der romanische Dom sowie das kurfürstliche Palais oder auch die nähere Umgebung mit der Mosel und den zahlreichen Weinbergen. Hinzu kommt, dass Trier direkt an der Grenze zu Luxemburg liegt und damit zu Tagestouren in das kleine Großherzogtum einlädt.

Natürlich spielt der Tourismus in Trier eine große Rolle. Besucher kommen aus aller Welt und bescheren der Stadt regelmäßige Einnahmen. Ebenfalls ist Trier ein Standort für den Weinanbau und beherbergt auch einen großen Automobilzulieferbetrieb. Verkehrsverbindungen werden unter anderem über die Autobahnen A1, A64 und A602 sowie die Bundesstraßen B49, B51, B52, B53 und B268 realisiert und auch eine regionale Bahnanbindung darf nicht fehlen.

Kundinnen und Kunden aus Trier genießen bei KLOS Automobile den besonderen Lieferservice. Konkret bedeutet dies, dass wir Ihnen Ihr neues Fahrzeug auf Wunsch direkt vor die Haustür stellen, was natürlich auch für die unmittelbare Umgebung der Stadt gilt. Unser Unternehmen existiert seit 1959. Was anfangs eine kleine „Waldgarage“ war, ist mittlerweile ein großes Autohaus mit sechs Filialen. Für uns spricht einerseits die Vielfalt mit Neuwagen, Tageszulassungen sowie Gebraucht- und Jahreswagen unterschiedlicher Hersteller, andererseits aber auch unsere enge Kundenbindung und unser exzellenter Service inklusive Meisterwerkstätten.

Wenn es einen Automobilhersteller mit Kultcharakter gibt, dann ist die Alfa Romeo. So existieren mit den so genannten „Alfisti“ Fans, die sich durch besondere Treue und Verbundenheit zur Marke auszeichnen. Wer einen Alfa Romeo erwirbt, setzt teilweise auf Buchstabenkombinationen wie „AR“ für Alfa Romeo oder auch „QV“ für das grüne Kleeblatt (Quadrifoglio Verde), das lange Zeit als Logo im Motorsport fungierte. Wenngleich Alfa Romeo seit vielen Jahren zu Fiat gehört, genießen die Turiner den Ruf einer durch und durch eigenständigen Marke. Gegründet wurde das Unternehmen in Mailand.

Historisches rund um Alfa Romeo

1910 markiert die Geburtsstunde des Herstellers Alfa Romeo in Mailand. Das Werk, in dem die ersten Fahrzeuge vom Band rollten, war schon 1906 errichtet worden und diente zunächst dem französischen Hersteller Darracq. Die Società Anonima Lombarda Fabbrica Automobili wurde sogleich mit A.L.F.A. abgekürzt und präsentierte noch im Jahr der Firmengründung den 24 HP als erstes eigenständiges Fahrzeug. Im Rahmen des Ersten Weltkriegs übernahm die Accomandita Ing. Nicola Romeo & Co. das Zepter bei Alfa und stellte das Unternehmen auf Rüstung um: 1920 entstand der Name Alfa Romeo, geriet jedoch immer wieder in finanzielle Schieflage und wurde zwischenzeitlich sogar verstaatlicht.

Auch nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs blieb Alfa Romeo in staatlicher Hand und fing bereits 1946 wieder mit der Produktion ziviler Fahrzeuge an. Die folgenden Jahrzehnte waren maßgeblich für den heutigen Status als Hersteller sportlicher Premium-Fahrzeuge. Zunächst erschien der Alfa Romeo 1900, danach – wir schreiben das Jahr 1954 – die Giulietta und dann 1962 die Giulia. In dieser Zeit kooperierten die Italiener mit Renault und dem deutschen Hersteller NSU und ist seit den 1960er Jahren auch in Deutschland vertreten. In den 1970er Jahren tat sich die Marke erneut durch herausragende Designs unter der Bezeichnung „La Linea“ und der stilprägenden Keilform hervor, konnte sich allerdings in wirtschaftlicher Hinsicht nicht aus der Problemzone bewegen. So kam es, dass Ende 1986 Fiat die Ägide übernahm und der Firmensitz von Mailand nach Turin wanderte. 2007 wurde Alfa Romeo wieder zur Aktiengesellschaft. Zeitgleich wurde die Modellvielfalt reduziert und man konzentrierte sich vor allem auf das Premium-Segment mit bahnbrechenden Sportwagen sowie seit 2017 erstmals einem SUV.

Alfa Romeo und die Triumphe im Motorsport

Beleuchtet man die frühe Unternehmensgeschichte von Alfa Romeo, so lässt sich diese als einziger Triumphzug im Motorsportbereich bezeichnen. Schon das erste Modell wurde bei der prestigträchtigen Targa Florio eingesetzt und 1923 glückte einem Alfa Romeo RL der Doppelsieg bei diesem Rennen. 1925 wurde die Marke der erste Weltmeister in der Automobilgeschichte, da dieser Wettbewerb erst in diesem Jahr aus der Taufe gehoben wurde. Zu dieser Zeit war auch Enzo Ferrari ein Angestellter bei Alfa Romeo, verließ das Unternehmen jedoch noch in den 1920er Jahren. Motorsporterfolge stellten sich auch nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ein. Die ersten beiden Weltmeisterschaften der Formel 1 gingen an die Italiener und nahmen wie Fangio oder Farina stehen bis heute in der „Hall of Fame“ des Motorsports. Ab den 1970er Jahren verlegte sich Alfa Romeo auf das Liefern von Motoren für andere Teams wie McLaren oder Brabham und kehrte in den 1980er Jahren in den Formel 1- Zirkus zurück. Seit 2019 ist sogar ein Alfa Romeo Racing Team in der F1 aktiv.

Innovationen aus dem Hause Alfa Romeo

Den besonderen Status, den Alfa Romeo bis heute in der Autowelt genießt, verdankt das Unternehmen auch seine Innovationskraft. Die Designs von Walter de Silva und Andreas Zapatina aus den 1990er Jahren gelten bis heute als herausragend und in diese Dekade fällt auch die Präsentation des ersten Kombis mit Linienführung eines Coupés. Des Weiteren gilt Alfa Romeo als Erfinder des Common-Rail-Turbodieselmotors, der im 156 debütierte. In früheren Jahren trugen sich die Ingenieure bei Alfa Romeo mit der erstmaligen Verwendung von zwei Doppelvergasern und der Transaxle-Bauweise in die Geschichtsbücher ein, aktuell sind die MultiAir-Motoren mit voll variabler Einlassventilsteuerung zu nennen.

Die derzeitige Modellpalette bei Alfa Romeo

Die aktuelle Modellpalette bei Alfa Romeo markiert einen Rückgriff auf die glorreiche Vergangenheit. In der Kompakt- und Mittelklasse wurden sowohl die Giulietta als auch die Giulia wiederbelebt und mit modernster Technik ausgestattet. Ebenfalls bietet Alfa Romeo den 4C als rasanten Sportwagen und mit dem Stelvio erstmals auch ein SUV.